Ad Marginem

OPERA ON TOILET PAIPER

Diehl Cube 15. 10. 2013

Ad Marginem

Diehl CUBE stellt am 15. Oktober 2013 um 19.00 Uhr den russischen Verlag
Ad Marginem Press Moskau vor. In Anwesenheit der Verleger Alexander
Ivanov und Mikhail Kotomin freuen wir uns auf die Videopremiere
‚Oper auf Toilettenpapier’ von Olga Chernysheva.

Im Sommer 2002 hat die regierungstreue Jugendorganisation
‚Die gemeinsam Gehenden‘ gegen den berühmten Schriftsteller Vladimir
Sorokin auf dem Theaterplatz im Zentrum Moskaus eine Protestaktion
organisiert. Diese Aktion kennzeichnete den Beginn eines neuen
aggressiven Stils der Putinschen Kulturpolitik.

Der kleine intellektuelle Verlag Ad Marginem, der kurz zuvor die Sorokins
Romane ‚Blauer Schmalz‘ und ‚Eis‘ veröffentlich hatte, eroberte die
Titelseiten der Tagespresse und wurde innerhalb weniger Tage der um-
strittenste Verlag Russlands. Der Skandal um die Herausgeber ist
besonders bemerkenswert, da sie nicht nur Bücher von Sorokin verlegen
sondern auch Klassiker wie u.a. Jacques Derrida, Walter Benjamin
und Martin Heidegger.

Nach 10 Jahren ist der Verlag noch wie vor einer der wichtigsten kulturellen
‚Provokateure‘ Russlands, wobei sich die Art der Provokationen deutlich
geändert hat. In diesem Jahr startete Ad Marginem zusammen mit
dem Moskauer Gorky Park, eine Reihe kostenloser Bücher, die in den Parks
ausliegen. Das Lesen dieser kleinen Meisterwerke aus Prosa, Lyrik und Essays
beansprucht nicht mehr als eine halbe Stunde. Schon im zweiten Jahr gibt
Ad Marginem zusammen mit ‚Garage‘, Zentrum der zeitgenössischen Kultur,
Bücher über moderne Kunst und Kultur heraus.

Geplante Neuerscheinungen umfassen die neuen Bücher von Eduard Limonow;
die russische Übersetzung ‚Imperium‘ von Christian Kracht; ‚1913‘ von Florian
Illies; die Tage- und Notizbücher von Susan Sonntag; die Gedichtsammlung
‚Algabal‘ von Stefan George; der Essay ‚Chomsky Hefte‘ von Jonathan Littell,
die vom Bürgerkrieg in Syrien berichten; so wie das Buch ‚Berlin und
seine Umgebung‘ von Joseph Roth mit Fotos aus der Sammlung Volker Diehl.